Blick in die Alpen von der Benediktenwand

Traumhafte Tageswanderung zur Benediktenwand über die Tutzinger Hütte

Zuletzt aktualisiert am 16. Oktober 2019 um 17:52

Du willst einen Tag in den bayrischen Voralpen sportlich vollkommen auskosten? Dann ist die Tageswanderung zur Benediktenwand über die Tutzinger Hütte genau das Richtige für dich. Über 7 Stunden reine Gehzeit führen dich durch den Wald und über Wiesen, vorbei an Schafen und mit etwas Glück triffst du sogar einen Steinbock. Wackeliges Geröll und eine kurze, mit Drahtseil gesicherte Passage, erfordern Kraft und Konzentration, aber deine Mühen werden mit einem grandiosen Ausblick am Gipfelkreuz der Benediktenwand in Bayern belohnt. Ich empfehle dir diese Wanderung an einem sonnigen Herbsttag vorzunehmen, da sich die Natur zu dieser Zeit von ihrer farbenprächtigsten Seite zeigt!

Überblick der Tageswanderung zur Benediktenwand über die Tutzinger Hütte:

Schwierigkeitsgrad:mittel
Anforderungen: Ausdauer und Trittsicherheit erforderlich
festes Schuhwerk ist wichtig
Höhenmeter (Aufstieg):rund 1400hm
Länge (Rundgang):25km
Gehzeit (bis zum Gipfelkreuz): ca 4h
Gehzeit (insgesamt): gute 7h

Ausgangspunkt der Tageswanderung in den bayrischen Voralpen:

Parkplatz beim Alpenwarmbad Bedendiktbeuern, Schwimmbadstraße 32, 83671 Benediktbeuern (Bayern).

1. Etappe: Vom Parkplatz bis zur Tutzinger Hütte

Vom Parkplatz aus, wanderst du über den Forstweg bis zur Tutzinger Hütte. Wenn du wie ich Glück hast, gehst du in kundiger Begleitung und kannst einige Abkürzungen durch den Wald nehmen. Nein nicht querfeldein, dort befinden sich kleine Wege, die dich über Wurzeln und kleine aber auch größere Steine führen. Die Wege durch den Wald sind ein bisschen steiler als die Forststraße, sonst wären es ja keine Abkürzungen 😉.

Über sonnige Wiesen und durch den Wald marschierst du in rund 2,5 Stunden Gehzeit zur Tutzinger Hütte.

An der Hütte angekommen, empfiehlt es sich, eine kleine Rast einzulegen und den Blick auf die gewaltige Bergwand, die Benediktenwand, zu genießen. Verpflegung hast du zwar auf deiner Wanderung mit Sicherheit selbst mit, allerdings kannst du dir auch in der Tutzinger Hütte Speisen und Getränke kaufen. Lass es dir gut gehen!

Die genauen Öffnungszeiten der Tutzinger Hütte und Reservierungsmöglichkeiten für eine Übernachtung findest du hier.

2. Etappe der Tageswanderung: rauf zum Gipfelkreuz der Benediktenwand

Auf die Benediktenwand in Bayern gibt es zwei Aufstiegsmöglichkeiten. Entweder du gehst rechts den leichteren Westanstieg hoch oder du entscheidest dich wie wir, für einen Rundweg mit Aufstieg über die linke Seite. Der schwerere Anstieg erfolgt über den Benediktensteig, eine mit Drahtseile gesicherte Passage, bei der du trittsicher und schwindelfrei sein solltest. Mir machen solche kleinen gesicherten Stellen, an denen man richtig Kraxeln, und auch mal seine Hände einsetzen muss, immer besonders viel Spaß, somit war dieser Teil der Wanderung, abgesehen von der Aussicht oben natürlich, mein Highlight der Tageswanderung zur Benediktenwand über die Tutzinger Hütte.

Um jedoch erstmal zum Benediktensteig zu gelangen, führt dich ein etwas steilerer Weg die Felswand entlang übers Geröll. Nach der Pause auf der Tutzinger Hütte musste ich erst wieder meinen Rhythmus finden, somit war dieser Teil der Wanderung der schwerste für mich.

Den gesicherten Teil des Benediktensteigs überwunden, bist du mehr oder weniger oben angekommen und du gehst mit nur mehr geringer Steigung dem Gipgelkreuz entgegen.

Für den Weg von der Tutzinger Hütte bis zum Gipfelkreuz brauchst du gute 1,5 Stunden.

Die Benediktenwand auf 1800 Meter

Die Benediktenwand ist nach dem im Norden angrenzenden Benediktenkloster benannt. Einer Sage nach steht die Benediktenwand auf 4 goldenen Säule und beherbergt in ihrem Innern Unmengen an Schätzen.

Das Gipfelkreuz der Benediktenwand

Das Gipfelkreuz befindet sich auf 1800 Höhenmeter. Von dort oben hat man auf der einen Seite einen gewaltigen Blick hinein in die Alpenwelt und die andere Seite lässt dich bei guter Sicht über Bayern bis nach München blicken. Was du aber mit Sicherheit sehen wirst ist das Benediktenkloster.

Tierwelt

1959 wurde erstmals von Wanderern ein Steinbock an der Benediktenwand gesichtet und bis heute lebt hier eine Steinwildkolonie mit rund 80 Tieren. Diese Steinwildfamilie auf der Benediktenwand ist eine der fünf Populationen von Steinböcken in Deutschland.

3. Etappe: Abstieg von der Benediktenwand zur Tutzinger Hütte

Der Rückweg zur Hütte führt über die Westseite der Benediktenwand. Ja die Oberschenkel beginnen langsam zu brennen und übers Geröll berab ist Vorsicht geboten! Der schmale Weg führt dich der Felswand entlang zurück nach unten und bringt sonst keinerlei Schwierigkeiten mit sich.

Nach einer guten Stunde Abstieg, kommst du wieder zur Tutzinger Hütte. Hier kannst du dir einen Nachmittagskaffee gönnen und nochmal die Benediktenwand mit ihrem Gipfelkreuz bestaunen. Ja ich würde sagen, da kannst du auch mal einen Augenblick stolz auf dich sein, dass du dort heute oben warst!

Aber freue dich nicht zu früh, dass du es bis hierher schon geschafft hast! Denn der wirklich anstrengende Part dieser Herbstwanderung in Bayern kommt erst jetzt auf dich zu.

4. Etappe: von der Tutzinger Hütte zurück zum Auto

Der Rückweg von der Tutzinger Hütte bis zum Auto ist der selbe Weg, wie am Morgen hinauf. Also nichts neues, dafür heißts ab jetzt Zähne zusammenbeißen, denn die Oberschenkel und auch die Fußsohlen beginnen langsam ordenlich zu brennen. Kurze Verschnaufpause bekommst du, wenn du zufällig auf einen Steinbock triffst! Dieser Steinbock grast hier unbeirrt und lässt sich von Wanderern überhaupt nicht stören. Dieser Anblick war definitif ein weiteres Highlight auf meiner Wanderung zur Benediktenwand! Nach über 2 Stunden Abstieg hast du dann endlich das Auto erreicht und kannst dich erleichtert von deinen Wanderschuhen befreien.

Steinbock in Bayern

Ende gut, alles gut!

Am Ende dieser Tour hast du fast 25km und nicht ganz 1400 Höhenmeter zurückgelegt. Du hast einen traumhaften Ausblick über die bayrischen und österreichischen Alpen und auch über die weite Landschaft bis nach München genossen. Außerdem hast du dich an der Herbstfärbung erfreuen können und Körper und Geist eine Auszeit aus dem immer gleichen Alltagstrott gegönnt. Ich bin mir sicher, schlussendlich wird sich diese Tageswanderung zur Benediktenwand über die Tutzinger Hütte für dich genauso gelohnt haben, wie für mich!

Und was erwartet dich am nächsten Tag?

Wenn du, so wie ich, nicht allzu oft 25km am Stück gehst, und dann auch noch 1400hm zurücklegst, dann! ja dann erwartet dich am nächsten Tag ein ordentlicher Muskelkater 😉

Herbstwanderung

Gehst du auch so gerne wandern wie ich? Erzähl mir, wo du deine schönste Herbstwanderung gemacht hast und hinterlasse mir gern ein Kommentar!

Du bist auf der Suche nach weiteren Wander- und Ausflugsziele in der bayrisch – österreichische Alpenwelt? Dann klick dich gerne durch meine Wandersammlung oder hol dir herbstliche Inspiration bei Katja. Sie zeigt dir den Indian Summer – die schönsten Plätze in Bayern und Tirol.

sharing is caring - ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst !

10 Kommentare
  1. Elena says:

    Wie du komme ich auch aus Österreich und wohne in Vorarlberg. Das schönste hier ist, die Berge vor der Tür zu haben und der näheste Wanderweg ist etwa 10 Minuten von mir zuhause. Wenn man hier wohnt, muss man einfach wandern lieben.

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      ja in Vorarlberg hast du es wirklich gut! So nah hab ich die Berge leider nicht vor der Tür, weder von Linz aus, noch von München aus. Aber Ein bissl Fahrtzeit im Auto ist nicht schlimm, hauptsache ich komme am Ende doch noch in die Berge 😉
      Liebe Grüße, Veronika

      Antworten
  2. Tanja L. says:

    OK, als ich gelesen habe, dass die Wanderung 25km lang ist, war ich schon abgeschreckt. Die Steile Steigunf am Drahtseil hat mir aber den Rest gegeben. Ich bin leider gar nicht Schwindelfrei. Vielleicht würde ich bis zur Hütte und zurück gehen, aber sicher nicht da hon! 😉 Aber Steinböcke anschauen täte ich doch schon gerne mal.

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      na den Steinbock kannst du ja auch sehen, ohne zum Gipfel zu gehen 😉 die Wanderung zur Hütte ist auch recht nett, vor allem wenn man dann hoch zum Gipfelkreuz sehen kann.
      Liebe Grüße, Veronika

      Antworten
  3. Saskia Katharina Most says:

    Oh sieht das toll aus! Für mich im Rollstuhl wäre so eine Wanderung bzw. Reise wahrscheinlich nicht möglich. Allein deine Bilder laden aber schon zum träumen ein. Danke dafür!
    Liebe Grüße
    Saskia Katharina

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Ja da muss ich dich leider enttäuschen, im Rollstuhl ist diese Wanderung echt nicht machbar. Aber da hätte ich einen anderen Tipp für dich: einen Ausflug auf den Schafberg. Da kannst du mit der Bahn hochfahren, und allein die Zugfahrt ist schon ein Erlebnis!
      Liebe Grüße, Veronika

      Antworten
  4. Miriam says:

    Das klingt nach einer richtig guten Tour, die mir auch sehr gut gefallen könnte. Bisschen Anstrengung, aber grundsätzlich doch eher die Landschaft genießen 🙂 Einen Steinbock würde ich auch gerne sehen!

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Ja der Steinbock war schon richtig cool! Sieht man ja echt nicht jeden Tag in freier Natur 🙂
      Liebe Grüße, Veronika

      Antworten
  5. Richard & Hugo says:

    Wow, großen Respekt für Deine Ausdauer! Aber die Belohnung unterwegs sowie am Ende sprechen für sich. Ich war bis jetzt nur 1-2 Mal im Sommer in den Bergen, war aber sehr beeindruckt! Wir sind in Garmisch-Partenkirchen z.B. ein bisschen gewandert (laienhaft versteht sich, u.a. die Partnachklamm) & das war echt atemberaubend.

    LG, Richard & Hugo vom https://www.vatersohn.blog/

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Ach die Partnachklamm steht auch noch auf meiner Liste! Ja die Berge sind schon wunderbar, ich bin froh so nah an ihnen zu wohnen.
      Liebe Grüße, Veronika

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.