Lombok: wo dir das Nichtstun leicht fällt

,
Lombok_Boot

Manchmal will man sich einfach nur entspannen. Sich hinlegen und ein Buch lesen. Oder sogar noch weniger tun, und lediglich dem Rauschen der Wellen lauschen. Nichtstun.

Lombok_Traumstrand

Lombok_Traumstrand

Vom Nichtstun im Urlaub

Es ist Urlaub – also wen sollte es schon stören, wenn ich mal nicht produktiv bin und nicht von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit hüpfe? Wer sollte die Nase rümpfen, wenn ich in meiner Freizeit mal nichts tue und mich in meinem wohlverdienten Urlaub entspanne? Seien wir uns ehrlich – es ist wirklich jedem vollkommen egal, wie ich meinen Urlaub verbringe. Solange es mir gut geht, wird sich jeder für mich freuen, auch wenn ich mich in meinem Urlaub fürs „Nichtstun“ entscheide.

Allerdings, merkst du es? Irgendwie versuche ich mich doch zu rechtfertigen. Dieses Nichtstun passt nämlich irgendwie gar nicht zu mir. Dennoch gab es da mal so einen Urlaub: in diesem Urlaub hab ich wirklich nicht viel Sinnvolles vollbracht. Also ich habe natürlich auch keinen Unsinnn angestellt. Aber ich habe die meiste Zeit einfach nichts gemacht. Also NICHTS habe ich eigentlich auch nicht gemacht: Ich habe meine Füße im weißen Sand vergraben, und sie wieder ausgegraben. Ich habe dem feinen Sand dabei zugesehen wie er zwischen meinen Zehen durchrinnt. Ein Lächeln huschte über meine Lippen, ausgelöst vom Sand, der mich zwischen meinen Zehen kitzelte. Mein Blick schweifte von den Zehen hinweg über die Sandbank, auf der ich saß, bis meine Augen das türkisblaue Wasser erreichten. Das Meer. Die leichten Wellen trugen den Geruch von Salzwasser über die Sandbank hinweg vorbei an meiner Nasenspitze und die duftnde Windbrise verlor sich in meinem Haar. Nur ganz sanft rauschte das Meer. An diesen Tagen ging sogar ich Bademuffel ins 28°C warme Wasser. Das Meerwasser auf Lombok ist so klar, beinahe jedes Sandkorn konnte ich beim Auftreten meiner Füße am Meeresgrund, aufspringen sehen. Dieser Ort ist für mich der schönste Ort um einfach mal NICHTS zu tun.

Lombok_Strand

Lombok_Strand

Die kleine Schwester von Bali: Lombok

Die rund 4.700 qm kleine Insel Lombok zählt wie Bali zu den Sunda-Inseln in Indonesien und ist von Bali aus gut mit dem Schiff erreichbar.

Lombok_Ankunft

Lombok Ankunft mit dem Schiff

Lombok wird zwar oft „die kleine Schwester von Bali“ genannt, dennoch finde ich, dass sich die beiden Inseln gar nicht so sehr ähneln! (Meinen Bericht über den Südwesten Bali’s kannst du gerne hier nachlesen.)

5 große Unterschiede zwischen Bali und Lombok

  • Der erste Unterschied den ich in zwischen Lombok und Bali feststellen konnte: Auf Lombok findest du keinen Massentourismus und keine riesigen Hotelburgen.
    Das komplette Gegenteil ist der Fall: Als ich damals, 2011, spontan von Bali nach Lombok mit dem Boot übersetzte, fiel es mir sogar schwer ein Hotel zu finden, welches noch nicht ausgebucht war! Die Hotelanlagen sind klein und überschaubar. Genau diese Ruhe wird auch von anderen Touristen gesucht – darum sollte man sich bereits vorab über eine Unterkunft informieren.
  • Die strahlendweißen Sandstrände sind oft menschenleer.
    Mein erster Punkt, dass Lombok noch vom Massentourismus verschont bleibt hat zur Folge, dass du leicht einsame Strandplätze für dich findest. Und du solltest wirklich danach suchen. Denn das Wasser ist so unglaublich sauber, der Sand so strahlendweiß, und die Ruhe wirklich entspannend. Auf Lombok fällt es einem leicht, den Rest der Welt zu vergessen und sich voll und ganz auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren und die Ruhe zu genießen.
  • Das Leben auf Lombok ist günstiger als auf der touristischen Insel Bali.
    Das freut den ruhesuchenden Urlauber natürlich ungemein!
  • Auf Bali leben rund 92% Hindus und auf Lombok sind 90% der Bevölkerung Anhänger des Islams.
    Auch der Islam hat seine Auswirkungen auf den Tourismus: Von Party fehlt auf dieser Insel jede Spur – aber heute sind wir ja auf der Suche nach Entspannung, also brauchen wir auch keine Party (das Partyvolk wird auf Bali fündig!)

Wie bereits erwähnt, kann sich die Hotelsuche auf Lombok etwas schwierig gestalten. So hatte ich dann schlussendlich doch Glück, dass ich den Rezeptionisten eines Hotels davon überzeugen konnte, dass ich absolut nirgends in der Nähe einen Platz zum Nächtigen finde und er hat mir dann zu einem Spottpreis einen „noch nicht fertig renovierten“ Bungalow angeboten. Was daran noch nicht fertig renoviert war, war mir egal, denn erstens fand ich keine Mängel, und zweitens halte ich mich sowieso nur selten innerhalb des Hotels auf. Zumal dieses Resort auch noch über einen Infinity Pool – mit Blick auf den vorgelagerten Strand verfügte!

Lombok Infinity Pool

Lombok Infinity Pool

Traumstaende_Lombok

Traumstraende auf Lombok

Wo du die absolut schönsten Traumstrände auf Lombok findest haben Jenny & Christian in ihrem Beitrag „Die schönsten Lombok Strände entlang der Westküste“ auf Indojunkie zusammengefasst. Dort solltest du unbedingt vorbeischauen, denn die Fotos von Jenny & Christian lösen so richtig viel Fernweh aus!

Tempelanlagen auf Lombok:

Wem das Nichtstun in seinem Urlaub auf Lombok dann irgendwann doch zu fad wird – auf den wartet ein ganz besonderer Tempel auf Lombok: der Pura Lingsar Tempel. Ein Einheimischer hat mir damals erklärt, was es mit diesem Tempel auf sich hat: In diesem Tempel treffen alle Inselbewohner und Besucher zusammen zum Beten. Egal welcher Religion sie angehören. Jeder findet hier seinen Platz und seine Inner Mitte. Dieser Ansatz hat mir sehr gut gefallen. Warum funktioniert das nicht überall, habe ich mich gefragt?

Ein weiterer wunderschöner, jedoch nicht sehr bekannter Tempel ist Pura Suranadi.

Lombok_Tempel

Lombok: Tempel

Lombok_Tempel

Lombok: Tempel

Wenn du dich für weitere Tempel-Anlagen auf Lombok interessierst, empfehle ich dir einen Blick auf die Seite „Home is where your bag is“ zu werfen, dort findest du eine Liste der schönsten balinesischen Tempel auf Lombok.

Sonnenuntergang auf Lombok:

Was Lombok und Bali neben saftigen Reisfeldern, Vulkanen und Traumstränden gemeinsam haben, ist ein beeindruckender Sonnenuntergang. Es gibt ja genug Menschen denen gefällt ein Sonnenaufgang besser. Er symbolisiert Erwachen und Neustart. In den USA, im Bryce Canyon habe ich zum Beispiel einen traumhaften Sonnenaufgang miterlebt. Aber eigentlich gefällt mir das Abendrot um einiges besser. Wenn der Tag sich dem Ende neigt und alles rundherum in sanften Orangetönen verschwimmt hat das eine besonders beruhigende Wirkung auf mich.

Lombok_Abendstimmung

Lombok: Abendstimmung

Warst du eigentlich schon mal in Thailand? Die Strände auf Koh Samui und Koh Phangan sind auch traumhaft! Aber auch an der Westküst in Krabi (Thailand) kannst du herrliche Strandspaziergänge machen. Fast so herrlich wie mein Strandspaziergang auf Lombok:

 

16 Kommentare
    • smilesnapandtravel says:

      Hallo Ina,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar! Ich stelle mir vor, bei dir in Norwegen ist gerade tiefster Winter, aber auch bei mir in Österreich ist es eisig kalt –> da wünscht man sich umsomehr in der warmen Sonne in Südostasien zu liegen und der Kälte zu entfliehen.
      LG Veronika

      Antworten
  1. Julia says:

    Ich kenne genug Leute die keine Minute ruhig sitzen können und ich bin das totale Gegenteil. Urlaub heißt für mich auch nichts tun. Mein Freund ist da ganz anders, der regt sich dann auf wenn ich nichts tue weil ich hätte ja Urlaub.. o.O

    Ich versuche mich einfach nicht mehr zu rechtfertigen weil es eh nix bringt. Genieße deinen Urlaub du musst glücklich sein!

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Ich glaube die Mischung machts aus! Zum Beispiel den Vormittag aktiv gestalten und den Nachmittag dann zum Entspannen freihalten. Und dann lässt sich vermutlich auch leichter ein Kompromiss mit dem Reisepartner finden 🙂
      Der Urlaub liegt leider schon etliche Jahre zurück – aber der nächste Urlaub kommt bestimmt !
      LG Veronika

      Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Danke, schön, dass dir mein Bericht gefällt! Ja, das mit dem Abschalten ist so eine Sache: ich habe dann so schnell das Gefühl etwas zu verpassen! Darum sind solche Tage, an denen ich wirklich nur am Strand liege, die Ausnahme 😉
      LG Veronika

      Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Jaaa… ich wäre da jetzt auch wieder so gerne! Ist halt einfach schon viel zu lange her – dieser Urlaub!
      LG Veronika

      Antworten
  2. Anja says:

    Sind das tolle Fotos! Ich bin sofort neidisch geworden, wie gerne wäre ich dort jetzt auch. Einfach Sonne und Strand und Wasser…perfekt…wegen mir müsste es keinen Winter geben 🙂 Liebe Grüße

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Vielen Dank, das freut mich, dass dir meine Fotos gefallen!
      Die Diskussion, ob wir den Winter nun brauchen oder nicht, habe ich schon oft geführt. Ich bin für ein Klares JA! Wie schön wir es doch haben, alle paar Monate ändert sich das Wetter, das Licht, die Farben in der Natur, die Kleidung. Nur Sommer wäre mir definitiv zu fad. Wenngleich ich derzeit auch lieber am Strand säße 😉
      LG Veronika

      Antworten
  3. Steffi says:

    Hey,

    ach was für ein schöner Beitrag! Ich liebe deine Fotos jetzt schon.

    Bei uns ist es immer ausgeglichen. Wir unternehmen viel, aber brauchen auch mal 2-3 Tage wo wir die Seele baumeln lassen können. 🙂

    Lg

    Steffi

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Hallo Steffi,
      das ist aber lieb von dir, danke 🙂
      ja so habe ich das bei meiner USA – Reise auch gehandhabt: 3-5 Tage ordentlich Programm und dann 1,2 Tage Pause. Die Pause ist wohl auch wichtig zum Verarbeiten der Erlebnisse !
      LG Veronika

      Antworten
  4. Who is Mocca? says:

    Oh das sieht wirklich wundervoll aus. Ich mag solche Orte zwar gerne, kann aber mal so gar nicht „nichts tun“. Stundenlang am Strand liegen und in die Ferne schauen ist mir schlicht und einfach zu fad. Irgendwann hat man die Kulisse dann auch gesehen. 🙂

    Alles Liebe,
    Verena
    whoismocca.com

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Ja Verena, ich kann das vollkommen nachvollziehen – ich tu mir mit dem „Nichts tun“ auch so extrem schwer. Sehr treffend formuliert: irgendwann hat man die Kulisse dann auch gesehen. Und ist sie noch so schön – durchs herumliegen wird sie weder schöner noch wird sie sich verändern 😉
      LG Veronika

      Antworten
  5. Die Plaudertasche says:

    Super schöne Bilder und ein toller Bericht. Nichtstun klingt wirklich gut und müsste ich auch mal machen. Irgendwie muss ich im Urlaub aber immer was zu tun haben.

    Alles Liebe

    Freya

    Antworten
    • smilesnapandtravel says:

      Danke Michael,
      ich freue ich sehr, wenn du und viele andere mit mir in Erinnerungen schwelgen können. Die Landschaft der USA ist einfach atemberaubend!
      LG Veronika

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*