Ausflugnach Bosnien

Die Top 3 Sehenswürdigkeiten für deinen Tagesausflug nach Bosnien

Du planst eine Reise nach Kroatien, vielleicht sogar in die Makarska Riviera? Dann habe ich heute den perfekten Tagesausflug für dich. Ich entführe dich nach Bosnien und verrate dir die Top 3 Sehenswürdigkeiten, die auf deinem Tagesausflug nach Bosnien nicht fehlen dürfen! Außerdem habe ich noch nützliche Tipps bezüglich des Autofahrens und der Zahlungsmittel in Bosnien und Herzegowina für dich. Mit diesen Infos ausgerüstet steht deiner Reise nichts mehr im Weg!

Blagaj – dein erstes Ziel auf deinem Tagesausflug nach Bosnien

Ich weiß ja nicht wie du deine Reisen planst, aber für mich ist das Schmökern auf den Inspirationsquellen Instagram und Pinterest genauso wichtig wie die Recherche auf Google Maps. Und als ich so durch die sozialen Netzwerke surfte, fiel mir ein Haus besonders auf. Das Haus in Blagaj. Google Maps verriet mir schon, dass die Lage von Blagaj relativ abgeschieden und in der Einöde ist, aber es liegt am Weg von Makarska nach Mostar. Also ein absolutes Muss für deinen Trip nach Bosnien und Herzegowina!

Blagaj

Blagaj

Die ersten Erwähnungen dieses Ortes gehen auf das 15. Jahrhundert zurück. Nicht nur das Alter finde ich beeindruckend, auch die entzückend gelegene Lage dieses Gebäude hat es mir angetan.

Um das Haus von vorne fotografieren zu können, musst du über eine kleine Brücke gehen und übers Gestein führt dich der Weg gerade Wegs ans andere Ufer des Flusses.

Blagaj

Mostar – das Highlight deines Bosnienauflugs

Mostar ist die sechst größte Stadt des Landes und liegt an dem wunderschönen Fluss Neretva. Ausgrabungen zufolge existiert die Stadt Mostar bereits seit der Spätantike und wurde durchgehend besiedelt. Wie ganz Bosnien und Herzegowina kam Mostar 1878 unter österreich-ungarische Verwaltung. Nach dem ersten Weltkrieg gehörte Bosnien zu Jugoslavien. Während des Bosnienkriegs 1992/1993 wurde dann das Wahrzeichen der Stadt, die Brücke Stari Most zerstört und wurde dann nach Kriegsende zum Glück wieder neu aufgebaut wurde. Seit Jahrhunderten ist die Brücke Stari Most ein Symbol für die Verbindung zwischen Christen und Muslimen. So wurde die Brücke auch von der UNESCO, die den Wiederaufbau der Brücke unterstützte,  zum Weltkulturerbe ernannt. Seit dem Krieg wird die Westseite des Neretva Flusses von Kroaten und alles östlich des Flussufers von Bosniaken bewohnt. Die Bewohner Mostars gehören 4 großen Bevölkerungsgruppen an. Rund 35% sind Bosniaken, 34% Kroaten, 19% Serben und 10% Jugoslawen.

Stari Most

Stari Most

Bereits seit 450 Jahren ist es Tradition, dass von der 27m hohen Brücke ins eiskalte Wasser gesprungen wird. Ein Wettbewerb wird seit 1968 veranstaltet.

Mostar

Mostar

Bei einem Besuch in der Altstadt darf man sich geistig auf wildes Gedränge einstellen. Den Gedanken, im Zuge einer Kroatien Reise auch Mostar zu besuchen, hatten diesen Sommer wohl viele. Der Weg über das glatt polierte und somit rutschige Kopfsteinpflaster führt vorbei an vielen Handwerks- und Souvenirläden. Natürlich hab auch ich mir eine Kleinigkeit gekauft, immerhin will ich ja auch die bosnische Wirtschaft unterstützen. Aus diesem Grund, aber auch weil wir einfach riesigen Hunger, hatten sind wir dann in eines der unzähligen Restaurants direkt am Flussufer geganen und haben uns dort verköstigen lassen. Die bosnische Küche hat mich sehr an die kroatische erinnert. Leider ist diese für mich etwas zu fleischlastig, mit zu wenig Gemüsebeilagen. Aber die Mittagspause war erholsam und der Ausblick hat sich gelohnt.

An den Schirmen erkennst du schon, dass hier ein Restaurant an das nächsten gereiht ist.

Blick von der Brücke Stari Most

Blick von der Brücke Stari Most

Verlässt man Altstadt und touristische Pfade, wird man ganz schnell mit einer anderen Realität konfrontiert. Viele Teile der Stadt sind noch nicht neu aufgebaut, Häuser stehen leer und zu viele Menschen sitzen arbeitslos auf der Straße rum. Bosnien ist im Jahr 2018 mit 40% Arbeitslosen auf Platz 3 der höchsten Arbeitslosigkeit weltweit.

Kravica Wasserfälle – ein Naturbadeparadies in Bosnien und Herzegowina

Nach einem ausgiebigen Stadtbummel in Mostar wirds Zeit die Heimreise anzutreten. Im Sommer ist das Wetter bestimmt traumhaft und ich hoffe du hast deine Badesachen nicht vergessen. Denn der letzte Stop auf deiner Tagesreise durch Bosnien führt dich in ein Naturbadeparadies. Gerade mal 5 Euro zahlst du am Eingang und nach nicht mal 10 Minuten Fußmarsch bist du schon mitten im Paradies. Aber Fotos sagen mehr als Worte also sieh einfach selbst:

Kravica

Kravica

Kravica-Wasserfälle

Kravica-Wasserfälle

Wichtige Reisetipps

Ausweis: Bosnien und Herzegowina gehört nicht zur EU, das heißt du musst dich auf jeden Fall mit einem drei Monate nach Ausreise gültigen Reisepass/Personalausweis an der Grenze ausweisen! Reisende dürfen sich ohne Visum bis zu 3 Monate im Land aufhalten

Geschwindigkeitsbeschränkungen (PKW): im Ortsgebiet 50km/h, außerorts 80km/h, auf Schnellstraßen 100km/h und auf der Autobahn 130km/h

Für Autos herrscht Lichtpflicht, auch am Tag. Die Alkoholgrenze liegt bei 0,3 Promille.

Telefon: Des weiteren empfehle ich dir dein Handy-Roaming auszuschalten, beziehungsweise vorab bei deinem Anbieter zu checken, ob du zu günstigen Konditionen in Bosnien surfen kannst. Andernfalls könnte deine Telefonrechnung in die Höhe schnellen, und das willst du bestimmt nicht.

Währung: in Bosnien an den Mautstationen beziehungsweise in den touristischen Regionen kann mit Bosnischer Mark (BAM) oder Euro bezahlt werden. Oft werden auch die gängigen Kreditkarten akzeptiert.

Du bist ein Fan von rauschenden Wasserfällen? Dann gefallen dir bestimmt auch Europas höchste Wasserfälle in Österreich. Lies dir dazu meinen Bericht zur Herbstwanderung im Nationalpark Hohe Tauern zu den Krimmler Wasserfällen durch.

ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst !
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*