Kajakfahren auf der Soca

7 Highlights im slowenischen Triglav National Park

Zugegeben 7 Highlights sind schon ganz schön viel. Aber im Triglav National Park reiht sich eine Sehenswürdigkeit an die andere, sodass ich keine bessere Beschreibung für meinen heutigen Reisebericht finde. Bist auch du ein Naturfreund wie ich, dann kann ich dir nur empfehlen, jeden meiner 7 Punkte auf deine Reiseliste zu setzen!

Vorab ein paar Infos über den Triglav National Park in Slowenien

Der Triglav Nationalpark ist das größte Schutzgebiet und der einzige Nationalpark Sloweniens. Benannt ist er nach dem höchsten Berg des Landes, dem 2.864 Meter hohen Triglav. Der Triglav National Park umfasst einen großen Teil der östlichen Julischen Alpen, er befindet sich südlich von Kärnten und grenzt im Westen an Südtirol.

Der Triglav National Park ist ein Naturparadies für alle Outdoorfans. Campingplätze gibt’s genug, und noch mehr Actionspaß wird einem geboten. Ein perfekter Ausgangspunkt sämtlicher Aktivitäten ist das Zentrum rund um die kleine Stadt Bovec. In Bovec gibt es actionreiches Unterhaltungsangebot für die ganze Familie. Hast du gern den Überblick über die gesamte Lage, dann ist Paragliding das Richtige für dich. Bist du ein Adrenalinjunkie und wirfst du dich gern von hoch oben ins Gewässer, dann empfehle ich dir Canyoning auszuprobieren. Ich selbst habs etwas ruhiger angehen lassen und hab Kajakfahren probiert. Und weißt du was, für mich war das genau die richtige Entscheidung!

Eine Kajaktour auf der Soča

Das erste meiner 7 Highlights im Triglav National Park war also eine Kajakfahrt auf der Soca. Ein Erlebnis, welches mir immer in Erinnerung bleiben wird, weil es wirklich wunderschön war.

Ist Kajakfahren auf der Soča auch was für dich?

  1. Wenn du gern Sport machst, dann ist Kajakfahren bestimmt was für dich. Denn du brauchst schon ein bisschen Ausdauer in der Armmuskulatur um in die richtige Richtung zu paddeln!
  2. Wenn dus gerne gemütlich hast, und du in Ruhe die wunderschöne Natur im Triglav National Park bestaunen möchtst, dann kann ich dir eine Kajakfahrt ebenfalls empfehlen.
  3. Wenn du eine Wasserratte bist, dann brauch ich dich von einer Fahrt mit dem Kajak vermutlich sowieso nicht überzeugen, denn dann hast du wohl schon ein paar Fahrten hinter dir.

Zugegeben, das war meine erste Kajakfahrt und ich war schon ein bisschen aufgeregt. Natürlich habe ich gehofft, dass mir eine Tour mit dem Kajak Spass machen wird, aber dass es so schön wird, habe ich nicht erwartet. Auf dem Kajak konnte ich ganz entspannt die Natur im Triglav National Park betrachten und mich vom Fluss treiben lassen. Ja hin und wieder waren ein paar Stromschnellen zu überwältigen, aber wenn ich das geschafft habe schaffst du das auch!

Aja, eines sollte ich vielleicht noch erwähnen, ich bin im Kajak on top gesessen, das heißt, ich musste keine Rolle im eiskalten Wasser lernen. Falls ich umgekippt wäre, wäre ich einfach aus dem Kajak gefallen. Also ich habe tatsächlich eine totale Anfängertour gebucht. Wir waren insgesamt (mit Tourguide) zu 5. unterwegs und die 2 Stunden auf dem Wasser haben pro Person 55€ gekostete. Mein Handy durfte ich übrigens nicht mit ins Kajak nehmen, die Fotos wurden dann vom Guide geschossen. Zum Glück! Sonst könnte ich euch jetzt nicht dieses schöne Foto zeigen:

Kajakfahren auf der Soca
Kajakfahren auf der Soca

Wenn du eine Kajaktour buchen möchtest, dann kann ich dir Soča Splash empfehlen. Wir sind am Freitag spontan hingegangen und am Sonntag konnten wir schon am Kajak lospaddeln! Hier gehts zur Homepage von Soča Splash.

Wanderung zur Slemenova špica am Vršič-Pass

Mein zweites Highlight im slowenischen Naturschutzgebiet ist eine Wanderung am höchsten Pass von Slowenien, dem Vršič-Pass. Wenn du die Dolomiten in Südtirol liebst, dann gefallen dir die Julischen Alpen mit Sicherheit auch!

Fakten zum Vršič-Pass

Der Vršič-Pass befindet sich auf einer Höhe von 1611m und ist der höchste Gebirgspass Sloweniens. Um überhaupt einmal zum Ausgangspunkt der Wanderung zur Slemenova špica zu gelangen, also bis zum höchsten Punkt des Vršičpass, müssen auf rund 12 Kilometern 50 Spitzkehren und mit einer Steigung bis zu 14% gemeistert werden (mit Rad, Motorrad oder wie wir mit dem Auto).

Wanderung im Triglav Nationalpark
Wanderung im Triglav Nationalpark

Überblick der Wanderung :

Ausgangspunkt: Parkplatz am Vršič-Pass

Schwierigkeitsgrad: mittel, gute Trittsicherheit erforderlich

Höhenmeter (Aufstieg): rund 490hm

Länge: rund 5km

Gehzeit (insgesamt):  ca 1,5h hinauf, 1h hinunter

beste Jahreszeit: Später Frühling bis Herbst. Nicht zu empfehlen, wenn
Schnee liegt.

Achtung: festes Schuhwerk (Wanderschuhe) anziehen!

Bonus: die traumhafte Aussicht von Anfang an

Tourenbeschreibung der Wanderung zur Slemenova špica

Selten habe ich bei einer Wanderung bereits von Anfang an durchgehend grandiose Ausblicke genossen. Kein Wunder also, dass diese rund 2,5 stündige Wanderung so beliebt ist.

Die Wanderung führt anfangs steil bergauf über Geröll, Latschen und Kiefern. Festes Schuhwerk ist auf jeden Fall ratsam. Ich hab mich zwar vorab über diese Wanderung erkundigt, jedoch den Eindruck erhalten, es sei eine sehr leichte Wanderung und somit problemlos in Sportschuhen zu bewältigen. Nunja, passiert ist mir nichts, aber sicherer hätte ich mich in festen Wanderschuhen gefühlt.

Wenn du den ersten Anstieg geschafft hast, gehst du auf meist schmalen Wegen hintereinander bis fast zur Spitze des Slemenova špica. Nur der letzte Anstieg führt dich über eine breite Weise, die wie ein Tal eingekesselt vom Bergmassiv zu Fuße des Slemenova špica liegt. Auf dieser Wiese tummeln sich Groß und Klein und legen eine Jausenpause ein. Herrlich diese Aussicht! Wir habens uns weiter oben gemütlich gemacht und den Ausblick von oben ausgiebig genossen.

Bergab sind wir den selben Weg zurück marschiert. Da wurde das Geröll dann wirklich zu einer rutschigen Angelegenheit. Aber wir habens unfallrei, trotz falschem Schuhwerk überstanden.

Slap Kozjak und die Napoleonbrücke in Kobarid

Kommen wir zum 3. und 4. Highlight auf meiner Reise durch den Triglav National Park. Mein 3. Hightlight in Slowenien ist der Wasserfall Slap Kozjak. Um zu diesem zu kommen überquerst du die Napoleonbrücke in Kobarid, welches gleichzeitig meine 4. Sehenswürdigkeit auf der must-see Liste im Norden Sloweniens ist.

Napoleonbrücke in Kobarid

Nachdem die Venezianer die alte Holzbrücke eingerissen hatten, entstand 1750 die steinerne Napoleonbrücke. Über diese Brücke marschierten Napoleons Truppen, daher auch der Name. Im Ersten Weltkrieg wurde die Brücke von der österreichischen Armee gesprengt, später bauten die Italiener eine Holzbrücke und daraufhin folgte eine Eisenbrücke. Im Zweiten Weltkrieg verteidigten die Partisanen hier die Republik von Kobarid. Ein geschichtsträchtiger Platz und ein wundervolles Fotomotiv!

Der Wasserfall Slap Kozjak

Am kostenpflichtigen Parkplatz haben wir für eine Stunde bezahlt und es gerade rechtzeitig wieder zum Auto zurück geschafft. Der Weg führt durch den Wald dem Fluss Kozjak entlang und immer wieder hat man schöne Ausblicke auf den Fluss und die vielen Raftingboote.

Im Wald selbst wirst du bestimmt der ein oder anderen Gruppe wagemütiger Canyoninger begegnen, die sich in die Tiefe stürzen. Und dann plötzlich stehst du vor einem keinen Hüttchen, an dem du Eintrittspreis zahlen sollst/darfst/kannst, wenn du willst? Das habe ich leider nicht so genau herausfinden können. Als ein Wanderer schnurstracks an mir vorbeiging ohne zu zahlen machte ich es ihm gleich und ging blindlinks an dem Häuschen vorbei. Probleme gabs keine, dafür hab ich am Ende des Weges den wunderschönen Wasserfall Slap Kozjak bestaunen dürfen.

Slap Kozjak
Wasserfall Slap Kozjak

Übrigens ist das ein Naturschutzgebiet, und man wird mittels Hinweisschildern darum gebeten, nicht im Wasserfall zu baden. Ich finde daran kann man sich ruhig halten, zumal das Wasser vermutlich sowieso eiskalt ist. Aber ein paar Idioten gibt es immer, die sich für was Besonderes halten und dann trotz Hinweisschilder baden gehen. Sowas ärgert mich.

Tolminer Klamm im Triglav Nationalpark

Die fünfte slowenische Sehenswürdigkeit die auf deiner Reiseliste durch den Triglav Nationalpark nicht fehlen darf ist die Tolminer Klamm. Die Tolminer Klamm ist der niedrigste und gleichzeitig der südlichste Punkt für den Eintritt in den slowenischen Nationalpark Triglav.

Eintritt: 5-8€ je nach Jahreszeit

Länge: rund 2km

Gehzeit (insgesamt):  1,5h

Schwierigkeitsgrad: leicht

Durch die Klamm führen zahlreiche Brücken über den Fluss Tolmin. Der Rundweg ist in 9 Punkte eingeteilt. Einer davon sind die Thermalquellen, welche mir am allerbesten gefallen haben. Das Wasser kommt dort mit rund 20°C durch Felsspalten als türkises Wasser an die Oberfläche. Unglaublich schön!

Grand Canyon of Soča

Kommen wir nun zur 6. Sehenswürdigkeit im Triglav Nationalpark. Der Grand Canyon of Soča.

Wenn du, sowie auch ich, dein Zelt in Bovec aufgeschlagen hast, dann kann ich dir den Ausflug zum Grand Canyon of Soča mit dem Rad empfehlen. Die rund 9km lange Strecke führt bergauf und bergab der Soča entlang, durch den Wald und an Wiesen vorbei. Grundsätzlich ist die Straße gut mit dem Rennrad zu befahren, wären da nicht so viele Autos unterwegs. Die Autofahrer nehmen es mit dem Abstandhalten leider nicht ganz so genau. Also ängstlich solltest du bei dieser Rennradstrecke nicht sein.

Am Ziel angelangt, sind deine Erwartungen gemäß des Namens „Grand Canyon of Soča “ hoch und soviel darf ich dir schon mal verraten, deine Erwartungen werden erfüllt werden! Das kristallklare, türkise Wasser schlängelt sich durch die Felsen hindurch, im Sommer springen links und rechts die Kinder hinein zum Baden. Es ist wahrlich eine Freude am Rand zu sitzen und dem fließenden Wasser zuzusehen. Ja zusehen. Weil ich war da nicht drinnen. Die Soča ist wirklich verdammt kalt, auch im Hochsommer!

Sunikov Vodni Gaj – mein Lieblingshighligt im Triglav National Park

Wenn du beim Grand Canyon of Soca bist, kannst du die schmale Straße gleich weiter nach hinten fahren. Dort beginnt dein Spaziergang im Wald zu den wohl schönsten Wasserfällen. Becken für Becken rinnt hier der Bach Lepenjica ca. 100 m lange hinab und füllt bis zu 10 m tiefe Tröge mit farbenprächtigem grünen Wasser. Und wieder einmal, ist das Wasser so unlgaublich klar, dass man es nicht glauben mag. Und so wunderschön!

Sunikov Vodni Gaj
7 Highlights im Triglav National Park

Ein Platz der Ruhe, der zur Erholung einlädt. Wie in einem Märchenwald kann man sich hier auf die mit Moos bedeckten Steine setzen und entspannt dem Wasser beim Plätschern zuhören.

Lieblingsplatz im Triglav Nationalpark
Lieblingsplatz im Triglav Nationalpark: Šunik-Wasserhain

Du liebst Nationalparks genauso wie ich? Dann sind folgende Artikeln bestimmt interessant für dich!

ich freue mich, wenn du meinen Beitrag teilst !
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.